Thumbnail preview

Super Bowl: Zu Bier- und Auto-Werbung kommt nun auch Pharma

11. Februar 2016 Nicht kategorisiert 0 Verfasst von admin

 

Mehr als 49 Minuten Werbezeit: Der 50. Super Bowl verbuchte die drittlängste Werbezeit aller Zeiten, nur die Spiele 2014 und 2015 konnten mehr Werbezeit verbuchen. Allein zwischen Anstoß und Schlusspfiff brachte der Sender CBS 39:15 Minuten bezahlte Werbung.

Super Bowl

Wenn man die eigenen Promotion-Spots von CBS und NFL hinzuzählt, wächst das Werbezeit auf genau 49:35 Minuten. Das eigentliche Spiel dauerte inklusive der Halbzeit 3:43 Stunden, was bedeutet, dass die Werbezeit 22 Prozent der Übertragungszeit ausmachte. Zum Vergleich: Während eines üblichen Sonntagsspiels nimmt Werbung im Schnitt 21 Prozent der Übertragungszeit ein.

Die Spitzenreiter 

Ohne die Eigenwerbung von CBS und der NFL schalteten 53 Werbungtreibende, die insgesamt zu 46 Muttergesellschaften gehören, 62 TV-Spots. Einige Konzerne schickten also mehrere Unternehmen, beziehungsweise Marken, ins Rennen. Pepsico beispielsweise war mit drei Marken präsent: Doritos, Mountain Dew und Pepsi, wobei für Doritos gleich zwei Spots geschaltet wurden.

Anheuser-Busch InBev war mit 3:30 Minuten und fünf Marken der präsenteste Konzern von allen. Fiat Chrysler und Pepsico teilten sich mit 2:00 Minuten Werbezeit den zweiten Platz. Mit 1:30 Minuten folgten gleich vier Unternehmen auf dem dritten Platz: Deutsche Telekom, Honda, Toyota und Valeant Pharmaceuticals.

Neueinsteiger beim Super Bowl

Ein NFL-Team kann zu einem Spiel 53 Spieler aufstellen. 15 der insgesamt 106 Spieler von Denver und Carolina waren Neulinge (14 Prozent). Wie es der Zufall will, entspricht eine Teamstärke genau der Anzahl der Werbungtreibenden beim diesjährigen Super Bowl, von denen 17 sich erstmalig dazu entschlossen, beim Super Bowl einen TV-Sport zu schalten (32 Prozent). Dabei belegten sie 27 Prozent der verfügbaren Werbezeit. Vier von ihnen kamen aus dem Finanz-Sektor (PayPal, Quicken Loans, Sofi Lending und Suntrust Bank), drei kamen aus dem Bereich Consumer-Technology (Amazon, FitBit und LG). Hinzu kamen zwei Pharma-Unternehmen (AstraZeneca und Xifaxam) und zwei Consumer-Goods-Anbieter (Colgate und Persil). Die übrigen Neulinge rekrutierten sich aus verschiedenen Branchen, darunter waren Apartments.com, Dollar Shave Club, Marmot, Pokemon20, Shock Top und die Ankündigung der diesjährigen Tournee von Beyoncé. Einige Presseberichte behaupteten übrigens, dass auch Buick in diesem Jahr das erste Mal dabei war. Tatsächlich aber hatte die Automarke 1990 ihr Super Bowl Debüt.

Beachtlich ist, dass fast die Hälfte der Sponsoren, die im vergangenen Jahr beim Super Bowl warben, in diesem Jahr nicht mehr dabei waren. Von den 40 Muttergesellschaften, die 2015 für ihre Marken warben, waren in diesem Jahr ganze 18 nicht mehr dabei (45 Prozent). Das stimmt mit dem Durchschnittswert 47 Prozent der vergangenen zehn Jahre überein.

Lange Spots für mehr Aufmerksamkeit

Bei der Länge der geschalteten Werbespots geben die Automobilhersteller die Richtung an. Von den insgesamt 62 Spots waren 17 länger als eine Minute. Das ist der dritthöchste Wert überhaupt, der nur in den zwei Jahren zuvor getoppt werden konnte. Längere Werbespots sorgen dafür, dass in vielen Zeitfenstern nur maximal zwei Spots geschaltet werden konnte, was die Aufmerksamkeit in den Zielgruppen naturgemäß erhöht. Automobilhersteller verfolgten in diesem Jahr erneut am meisten diese Strategie, fünf dieser Spots kam allein von ihnen (29 Prozent).

Die Top-Kategorien

Automobilhersteller waren mit insgesamt elf Spots und neun Minuten Werbezeit ohnehin am stärksten präsent in diesem Jahr. ­Die Finanzbranche folgt mit sechs Werbespots und 3:45 Minuten Werbezeit. Bier und Kinofilme folgen mit ihrem Werbevolumen dicht auf. Diese vier Kategorien sorgten allein mit 39:15 Minuten für 57 Prozent des TV-Werbeaufkommens beim diesjährigen Super Bowl.

Autos, Bier – und auch Pharma

Die meisten Super Bowl Zuschauer erwarten vor allem Werbung für Autos, Bier und Kinofilme, die hohe Zahl an Pharma-Werbung dürfte in diesem Jahr überrascht haben. Drei Marken aus diesem Segment belegten zwei Minuten und 30 Sekunden der Werbezeit, um beispielsweise Mittel gegen Diarrhö, Fußpilz oder Verstopfung zu präsentieren, was etwas aus dem üblichen Themenspektrum zum Super Bowl gefallen sein dürfte. Die letzte Pharma-Werbung fand hier zum letzten Mal 2015 und davor erst 2007 statt.

 

Nachricht schicken

Wie viel ist 5 + 6 =