Thumbnail preview

Social Media 2015: Das sind die Trends!

22. Januar 2015 Nicht kategorisiert 0 Verfasst von admin

Mit den Entwicklungen in der Social Media-Welt Schritt zu halten, ist eine der größten Herausforderungen unserer Branche. Wenn wir einen Trend erfolgreich für uns erschlossen haben, folgt sogleich ein neuer und der Lernprozess beginnt erneut. Zum Jahreswechsel haben wir unsere Social Media-Profis gefragt, uns die aus ihrer Sicht wichtigsten Entwicklungen für das kommende Jahr zu verraten. Für sie haben wir daraus ein Top 10-Ranking gemacht und ein Video produziert, das zeigt, welche spannenden Entwicklungen uns erwarten.

Der Fokus liegt auf Asien

In diesem Jahr werden wir nicht nur auf die Heimat der bisher populärsten Social Networks, den USA, schauen. Immer mehr rückt China ins Blickfeld. Denn Chinas Social Media-Macher sind ihren Kollegen im Westen vor allem darin voraus, Social Messaging zu monetarisieren. Während E-Commerce innerhalb der Social Networks bei uns als Trend für das kommende Jahr gesehen wird, findet das beispielsweise auf der chinesischen Mobile-App WeChat längst statt. WeChat bietet Online-Händlern passende APIs an, mit denen sich Shops innerhalb des Netzwerks eine eigene Präsenz erstellen können. Das bedeutet, dass Käufer kaum noch das Netzwerk verlassen müssen. Das spart ihnen Zeit und Aufwand.

WeChat bietet Händlern darüber hinaus auch die Möglichkeit, Bezahlfunktionen in ihre WeChat-Auftritte zu integrieren und gibt Konsumenten eine Wallet-Funktion an die Hand, um die komplette Kaufabwicklung innerhalb des Netzwerks zu ermöglichen. Das virtuelle WeChat-Portemonnaie funktioniert dabei nicht nur online, sondern auch offline – beispielsweise, um ein Taxi oder an Fahrkartenautomaten zu bezahlen. Obwohl es einige kulturelle Hürden für die Akzeptanz von Bezahlfunktionen innerhalb von Sozialen Netzwerken gibt, wird sich Facebook sicherlich von dem Erfolg von WeChat inspirieren lassen, was allein schon die Übernahmen durch das Unternehmen zeigen 

Dark Social Sharing: Das Marketing schlägt zurück

Mit dem Aufstieg der Social-Messaging-Apps ist es nun wieder schwieriger geworden, das Verhalten der Nutzer zu analysieren. „Dark Social“ zu verstehen wird eine echte Herausforderung für 2015 werden. Um hier den Wettbewerb aufzunehmen, werden vermehrt Sharing-Buttons gesetzt werden wie beispielsweise „Share on WhatsApp“-Buttons. Marketer werden zunehmend Content über Follow-Links verbreiten, um mehr Insights über das Konsumverhalten ihrer Zielgruppen in geschlossenen Netzwerken oder die Verbreitung von Links via E-Mails zu erhalten. Immerhin wird 72 Prozent des Contents durch Copy&Paste von Links verbreitet. Marketingverantwortliche können es sich nicht mehr leisten, diesen Traffic in ihren ROI-Berechnungen zu übergehen.

Einfach mal machen?

Der ROI und Zahlen zur Social Media-Performance wird 2015 alle Marketing-Aktivitäten beherrschen. Denn Social Media hat seinen festen Platz im Marketing eingenommen und muss sich nun auch messbare Ergebnisse bringen. Aufgeblasene oder vage Angaben werden nicht mehr genügen. Social Media-Monitoring und -Analysen sind unverzichtbar, um den Impact der Aktivitäten klar und deutlich darzustellen. Social Listening gibt Marketingverantwortlichen die nötigen Insights, um ihre Botschaften treffend und erfolgreich in den Netzwerken zu platzieren. Grundsätzlich gilt: Um mehr Aufmerksamkeit zu erzeugen, müssen Botschaften emotionaler sein, Formate müssen sich crossmedial vermarkten lassen und selbst für Wearables geeignet sein.

Mobile first!

Ob mit Wearables, Tablets oder Smartphones – in diesem Jahr werden mehr als eine Milliarde Menschen ausschließlich über mobile Internetzugänge online sein. Marken-Kommunikation für das mobile Internet zu adaptieren ist nicht mehr nur eine unter vielen Optionen, sie ist die wichtigste Option. Die großen Social Networks werden mit zahlreichen Function-First-Apps aufwarten, sie splitten ihre Angebote in einzelne Apps, um überall präsent zu sein. Dieser Prozess ist beispielsweise bereits bei Facebook zu beobachten: 2014 launchte der Dienst seine Messenger- und die Group-App. Dieser Trend wird sich fortsetzen. Außerdem werden Websites und E-Mails immer responsiver, um Inhalte vor allem für Mobile Devices optimal verfügbar zu machen.

2015 und danach

Wer nicht wächst, verliert, heißt es. Nutzer suchen nach Plattformen, die sich mit Ihnen entwickeln, die ihnen Zeit sparen und ihnen einfacheren Zugang zu den Dingen ermöglichen, die sie brauchen oder tun wollen. Die großen Netzwerke müssen ihre Angebote entflechten, so wie es Facebook vormacht. Function-First-Apps ermöglichen direkten Zugang zu genau dem Element eines Netzwerks, das gerade gefragt ist. Reine Messaging-Apps müssen ihr Spektrum erweitern und Schnittstellen für Online-Handler bieten –  inklusive Bezahlfunktionen, so wie es WeChat bereits tut. Das Marketing wird Dark Social analysieren müssen, um den gesamten Impact ihrer Aktivitäten zu erfassen, denn wie sich Social Media wirklich auszahlt, wird künftig stärker von Interesse sein. 2015 heißt für uns: kreativ sein, beweglich bleiben und Dark Social im Auge behalten.

Das ist das, was wir denken – nun sind Sie an der Reihe: Verraten Sie uns in den Kommentaren, welche Trends Sie für 2015 erwarten!

Nachricht schicken

Wie viel ist 4 + 3 =